Empört euch!

Revolution auf 32 Seiten

Empört euch

Das Pamphlet »Indignez vous!« (Empört euch!) eines Kriegshelden der Résistance bricht derzeit alle Auflagenrekorde in Frankreich. Der inzwischen 93-jährige Stéphane Hessel fordert die Franzosen auf, gegen die »unverschämte und egoistische« Macht des Geldes und der Märkte zu kämpfen und die »sozialen Werte der modernen Demokratie« zu verteidigen. Inzwischen wurde das kleine Büchlein, das lediglich 14 Seiten Text enthält (der Rest sind Fußnoten, Nachwort etc.), in Frankreich fast eine Million Mal verkauft, und viele fragen sich, was der Grund für dessen Erfolg ist. Sicher ist es die Eindringlichkeit seiner Botschaft an den Menschen als soziales Wesen und die unterjochende Gewalt des Kapitals, unter deren Herrschaft Mensch, Tier und Natur leiden.

Hessel fordert zum Widerstand gegen die kapitalistische Politik der westlichen Staaten, im Besonderen gegen Präsidenten Nicolas Sarkozy und zur Unterstützung der sozialistischen Parteien im Lande auf. Die 14 Seiten beinhalten auch eine Verurteilung der Politik der israelischen Regierung, speziell was Gaza betrifft, und das, obwohl Hessel ursprünglich von jüdisch-protestantischen Eltern aus Deutschland stammt, die nach Frankreich umsiedelten. Ihm hier Antisemitismus zu unterstellen, wie das im Moment durch die Medien propagiert wird, ist der übliche Versuch, berechtigte Kritik am Vorgehen der israelischen Regierung im Keim zu ersticken.

Wie seinerzeit während der Französischen Revolution weht hier in Deutschland ein ganz anderer Wind. Wahrend die Franzosen den wahren Übeltäter der Zeit direkt benennen, erfreut man sich hier an den Thesen von Thilo Sarrazin und kürte sein Buch zum Bestseller in 2010. Thilo Sarrazin, selber ein Banker im Vorstand der Deutschen Bundesbank, präsentiert Migranten und Moslems als Sündenböcke der Nation. Anstatt Widerstand gegen die Geldelite und die Politikerkaste zu leisten, projiziert man hierzulande seine Wut auf Außenseiter und Minderheiten. Hatten wir das nicht schon einmal in der Geschichte?

Es gäbe unzählige Gründe sich zu empören. Die Laufzeitenverlängerung der AKW’s, die wachsende Kinder- und Altersarmut in Deutschland, die Bestechlichkeit der Politiker gegenüber den Interessen der Lobbyisten oder eine steigende Inflationsrate sind nur wenige Exzesse eines skrupellosen Kapitalismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.